Monatsrückblick Oktober – Infos für Gründer und Startups

Artikel des Monats

 

Die 50 wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Existenzgründung stellen Andreas Lutz und Monika Schuch in ihrem neuen Buch dar. Hier geht es um die Chancen und Risiken einer Selbstständigkeit und Lösungsansätze zu Fördermittel, Beratungsunterstützung und Gestaltungsformen einer Existenzgründung. Jetzt lesen: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/existenzgruendung-aufbruch-ins-ungewisse/10838192.html

 

In diesem interessanten Artikel um die Lust und den Frust von Gründern wie endlich der eigene Chef zu sein, geniale Idee zu entwickeln oder demgegenüber große Sorgen, geringes Einkommen und kaum Freizeit. Um so etwas durchzuziehen, braucht es eine fantastische Motivation, die zumindest in Deutschland die wenigsten Gründer haben – oder eine gute Portion Wahnsinn. Jetzt lesen: http://www.karriere.de/karriere/zwischen-lust-und-frust-167117/

 

Thorsten Reiter beschreibt in seinem Buch „Start-up Jetzt!“ sechs Fehler die Gründer unbedingt vermeiden sollten und die zehn besten Ratschläge für Unternehmer. Hier geht es um Motivation, Produktivität, Organisation und den Menschen, wie der Autor zusammenfasst: „Immer wenn es um die menschliche Komponente des Business geht, lernen auch erfahrenste Geschäftsleute nie aus.“ Jetzt lesen: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/special-existenzgruendung/fallstricke-fuer-start-ups-diese-sechs-fehler-sollten-gruender-meiden/10737148.html

 

In diesem Plädoyer für eine neue Kultur des Scheiterns wird aufgefordert die Fehlerkultur in Deutschland zu verändern. Deutschland lähmt sich aus Angst vor Fehlern selbst, wohingegen gerade Fehler auch Quelle neuer Ideen, Innovationen und eine Frage der Unternehmenskultur sind. Jetzt lesen: http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/fehler-kultur-angst-einen-fehler-zu-machen-a-994442.html

 

 

Infografik des Monats

In dieser Grafik werden symbolisch „hardfacts“ zu Startups in der Region Berlin dargestellt. Die Informationen basieren auf einer Umfrage mit über 150 Teilnehmern und zeigen folgende interessante Ergebnisse zur Arbeit in der Berliner Startup-Szene:

 

 

Geschäftsidee des Monats

Interessante Geschäftskonzepte zur Inspiration, Modifizierung oder Adaption für eine eigene Idee.

„Neue Kollegen kennenlernen“

Neue Ideen in Firmen entstehen häufig dann, wenn Mitarbeiter miteinander sprechen, die sich vorher noch nicht kannten. Denn nichts ist schlimmer, als Scheuklappen-Denken. Und deshalb haben drei Freunde in München das Start-up TheInnerCrowd UG gegründet und bieten seitdem im Rahmen einer Testphase den sogenannten Mystery Lunch an. Es handelt sich dabei um einen Cloud-Service, der Mitarbeiter großer Firmen über Mittag miteinander vernetzt. Mit diesem Online-Tool werden automatisch in regelmäßigen Abständen Mitarbeiter aus unterschiedlichen Abteilungen ausgelost und zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Mit Hilfe eines intelligenten Algorithmus soll dabei sichergestellt werden, dass Silodenken reduziert wird, Abteilungen stärker kooperieren und Wissen frei durch die Organisation fließen kann. Das erhöht nicht nur die Produktivität des Unternehmens, sondern auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Mystery Lunch wurde bei Telefónica in Deutschland in einer Beta-Test-Phase getestet und innerhalb des Konzerns bereits erfolgreich in vier weitere europäische Länder exportiert. Dabei konnten schon über 4000 Mystery Lunches organisiert werden – das sind über 4000 Gelegenheiten, bei denen Mitarbeiter etwas über andere Geschäftsbereiche erfahren, sich ausgetauscht, neue Ideen entwickelt, und sich möglicherweise sogar angefreundet haben.

www.mysterylunch.com

Quelle: Magazin starting-up 02-14, Auswahl